Radfahren, Rollerfahren

Rundfahrt: Modrava – Èerná hora – Pramen Vltavy – Kvilda – Modrava

Es handelt sich um eine mittelschwere Rundfahrt mit einer Gesamtlänge von 25 km. Sie verläuft auf Straßen und bietet anspruchsvolleren Radfahrern die Möglichkeit, weitere Rundfahrten anzuschließen. Am Anfang führt die Route durch das Tal des Maderbaches, ab der Kreuzung Na Ztraceném führt ein Anstieg zum Schwarzenberg (1272 m). Von dort eröffnet sich ein Blick auf das Grenzpanorama des Šumava und bei guter Sicht – meist in den frühen Morgenstunden – auf das Alpenmassiv. Die Route führt dann hinab in die Nähe der Quellen der Moldau nach Kvilda (Außergefild). Von dort geht es auf einer Straße der III. Klasse weiter zum Hang des Berges Tetøev (Hanifberg), wieder hinab über Philippshütten zurück nach Modrava.

Es besteht die Möglichkeit von der Route einen Abstecher zu den Quellen der Moldau und nach Buèina zu machen.

Rundfahrt: Modrava – Rokyta – Tøíjezerní sla – Rybárna – Modrava

Dieser Erlebnisradweg hat eine Gesamtlänge von 14 km und bietet anspruchsvolleren Radfahrern die Möglichkeit, weitere Rundfahrten anzuschließen. Die Route startet in Modrava und führt über eine Straße der III. Klasse in Richtung Antýgl, wo sie nach zwei Kilometern zur Blockbrücke abbiegt. Dort befindet sich der Beginn des Vchynicko – Tetovského Schwemmkanals, der ein technisches Kulturdenkmal ist. Weiter führt die Trasse über eine unbefestigte Straße den Schwemmkanal folgend zur Ortschaft Rokyta. Ab Rokyta geht es auf einer asphaltierten Straße weiter zum Anstieg auf den Adamova hora (Adamsberg), um die Tøíjezerní slatì (Regenmoore) und wieder hinab nach Javoøí Pila (Ahornsäge). Im Anschluss führt die Route auf einer sanft abfallenden Strecke durch das breite Tal des Rachelbaches nach Rybárna und von dort zurück nach Modrava.

Rundfahrt: Modrava – Javoøí Pila – Srní – Antýgl – Modrava

Es handelt sich um eine mittelschwere Tour mit einer Gesamtlänge von 19 km. Sie bietet anspruchsvolleren Radfahrern die Möglichkeit, weitere Rundfahrten anzuschließen. Von Modrava führt der Weg über das Tal des Roklanský potok (Rachelbachs) entgegen der Fließrichtung zum Zusammenfluss mit dem Javoøí potok (Ahornbach). Dessen Flussverlauf folgend geht es nach Javoøí Pila (Ahornsäge) bis zur Kreuzung mit dem touristischen Weg Tmavý potok (Dunklbach). Dort beginnt der Anstieg über den Oblík (Steiningberg) zum Zelená hora. Von dort geht es hinab zum Velký Bor (Groß Bor), von wo die Route auf der Straße der III. Klasse Prášily – Srní weitergeht. Über Mechov (Mosau) geht es nach Srní. Von Srní besteht die Möglichkeit Richtung Rokyta, Antýgl und Modrava abzubiegen.

Es besteht die Möglichkeit, beim Aussichtsturm Oblík einen Abstecher zum Aussichtsturm Poledník zu machen.

Modrava – Bøezník und zurück.

Es handelt sich um eine Erlebnistour für Familien mit einer Gesamtlänge von 15 km.

Die Route beginnt in Modrava und führt auf einer leicht ansteigenden asphaltieren Straße durch das Tal des Maderbaches. Entgegen der Fließrichtung des Maderbaches geht es zum Zusammenfluss mit dem Bach Luzenský (Lusenbach) und dem Bøeznický (Pürstlingbach). Von dort führt ein steiler Anstieg zum Bøeznická myslivna (Forsthaus Pürstling). Von Bøezník (Pürstling) aus ist es möglich, das Panorama des Lusentals, welches vom Berg Lusen dominiert wird, zu sehen. Die Rückfahrt nach Modrava erfolgt auf dem gleichen Weg wie die Hinfahrt.