Künischer Forst

Der Gebirgskamm des Künischen Gebirges beginnt am Seeberg,  und führt über das Zwercheck und dem Kokrháèe zum Osser. Für die Touristen sind beide Seen von der tschechischen Seite aus zugänglich, weiter vom Teufelssee zum „Weißen Wasserfall“ am Weißbach zur Wegscheide Stateèek unter dem Osser, wo früher eine Glashütte stand. Von hier gelangt man auf dem Weg von Hamry bis zum Großen Osser, der auch von der deutschen Seite sehr gut zugänglich ist. Weiter kann man auch den Steig zwischen Osser und Zwercheck (1330 M) benützen. Das Zwercheck ist von deutscher Seite her vom Parkplatz Scheibensattel  aus (10 km von Markt Eisenstein entfernt) erreichbar.

Im Jahre 1922 erbaute ein Pilsner Skiklub am Gipfel des Zwercheckes eine kleine Hütte, die nach dem Promoter des Skifahrens Arne Juránek benannt wurde. Im Laufe der Zeit brannte diese Hütte ab und an  ihrer Stelle wurde dann ein Luxus-Ferienhaus mit Zentralheizung erbaut. Am Ende des  Zweiten Weltkriegs wurde es völlig zerstört, aber schon im Sommer 1945 haben Club-Mitglieder auf den Ruinen ein anderes Ferienhaus aufgebaut. Seit 1948 befand sich hier die Grenzwache  und das Haus wurde dem Erdboden gleichgemacht. Das Ferienhaus war sehr beliebt für seine einzigartige Gemütlichkeit und für seine herrliche Aussicht.

Zwischen dem Kamm des Künischen Gebirges und Eisenstrass liegen die tiefsten und längsten Täler (Frischwinkel, Hamry, Tal der Úhlava), die es im ganzen Böhmerwald gibt. Bei Eisenstrass befindet sich der Felsen „Liebeshöhe“, von dem aus sich eine romantische Aussicht auf das Künische Gebirge bietet.

Wasserfall Klammerloch (Bílá strž)

Das Naturreservat Klammerloch wurde im Jahre 1972 zum Naturdenkmal erhoben. Es nimmt eine Fläche von 79,02 ha ein uns ist auf einer Meereshöhe von 735 – 1086 m gelegen. Ein romantisches Tal bildet der Weißbach. Es ist der höchste Wasserfall im Böhmerwald mit einer Aussicht auf einer Meereshöhe von 940 m, der nur ein paar Meter von der Straße entfernt liegt. In der Umgebung finden wir die Reste eines ursprünglichen Waldes, der noch Urwald ist. Er besteht vorwiegend aus Fichten, von denen einige Exemplare 95 cm im Durchmesser erreichen. Die ältesten davon sind 220 bis 240 Jahre alt.

Der Wasserfall besteht aus mehreren Kaskaden und erreicht eine Gesamthöhe von ca. 13 m, der höchste freie Fall beträgt 7 m. Im Weißbach befinden sich auch sog. „Riesentöpfe“, die das wirbelnde Wasser ausgehöhlt hat.

Im Naturreservat befinden sich die für den Böhmerwald häufigsten Arten von Wirbeltieren, unter ihnen der Rabe, der Luchs und der Auerhahn. Hier sind auch noch Eliomys quercinus Linnaeus ,der Gartenschläfer sowie Strix uralensis Pallas, der Habichtskauz heimisch.

Velký (Großer) und Malý (Kleiner) Ostrý (Osser)

Der Große Osser (1293 m) ist einer der schönsten Gipfel im ganzen Böhmerwald. Es handelt sich dabei um eine Grenzspitze mit einem Kreuz und einer Berghütte mit einem Gasthaus auf deutscher Seite. Der Berg bietet eine herrliche Aussicht auf die Bergwelt. Interessant sind die direkt vor der Sitzbank der Berghütte verlaufende Grenzlinie, sowie eines von wenigen Fixseilen im Böhmerwald, das der Umgehung eines Felsen dient.

Zwischen Kleinem und Großem Osser steht in Bayern eine Kapelle mit kleinem Glockenturm. Für seine inspirierende Gipfelform nennt man die Osser-Gipfel die „Brust der Mutter Gottes“. Der Osser ist zu Fuß von Eisenstrass und auch von der bayerischen Seite her erreichbar.

Mapa