Zlatá Studna (Goldbrunn)

Goldbrunn ist eine verschwundene Siedlung, die zur Gemeinde Horská Kvilda gehörte.

In den Jahren 1799-1880 existierte hier eine Glashütte, die die Stadt Kašperské Hory errichtet hatte. Diese war wegen der Produktion von Hohlglas und Glasperlen bekannt.

Die Siedlung hörte im 19./20. Jahrhundert wegen der Auflösung der Glashütte auf zu existieren.

Neben der Glashütte befand sich  eine Gaststätte (die hier noch zu Zeiten der 1. Republik stand) und ein kleines Haus, in der der Glasmacher Hartauer wohnte. Sein Sohn Andreas Hartauer (ebenfalls Glasmacher - er arbeitete in Lenora und in St. Pölten) ist jedoch mehr in seiner Eigenschaft als Musikant und Komponist bekannt geworden. Er ist nämlich der Schöpfer des Böhmerwaldliedes “Tief drin im Böhmerwald”.

1843 wohnten in Zlatá Studna 138 Menschen und es gab hier auch eine Schule. Heute sind hier nur noch Grundmauern erkennbar. Einzig ein Erholungsobjekt befindet sich heute hier.

Mapa